BALI, EINE PARADIESISCHE INSEL IN INDONESIEN

Was gibt es in Bali? 

Backpacking in Bali: Die Perle Indonesiens. Sie ist Anziehungspunkt für Reisende aus aller Welt. Ob Backpacker, Pauschaltourist oder Individualtourist, Bali bietet für jeden was. Warum ist dies so? Nun, die Insel ist sehr vielfältig genau wie ihre Besucher. Sie bietet zum einen wunderschöne Natur, zum anderen viele Strände und eine ansprechende Kultur. Weiterhin finden sich dort gute Surfspots, Tauchplätze, schöne Tempelanlagen und in mitten der Insel gibt es sogar einen Vulkan.

Wenn ich anfange über Bali zu nachzudenken, gibt es immer viel was ich schreiben könnte, aber ich würde sagen ich fange einfach mal dir einen kurzen Überblick. Schon bald wird es weitere Artikel zu Bali geben die auf andere Themen eingehen.Reisterrasen-Bali

Bali im Überblick

Die Sprache: Es wird hauptsächlich Indonesisch gesprochen. Im Landesinneren trifft man hin und wieder auch mal auf eine  Mischung von Indonesisch und Balinesisch. In den touristischen Ballungszentren wie Kuta kommt man sehr gut mit Englisch durch. Hier haben sich die Balinesen auf die Touristen gut eingestellt.

Die Währung: In Bali bezahlt man mit Rupien.

Electronic-Cash: Es ist wichtig auf Bali immer ein paar Rupien im Hosensack zu haben. Zwischen 10 000 – 80 000 (10-80€) sollten hier reichen. Kreditkarten sind zwar verbreitet, aber wenn man einmal von den vielen kleinen Straßenläden etwas schönes kaufen möchte wird in fast allen Fällen cash verlangt.

Beste Reisezeit: Von Juni bis September ist die optimale Reisezeit für Bali, da sich von Dezember bis März die Regenzeit erstreckt.

Tanah-Lot-Tempel

Fortbewegung: Taxis sind recht teuer auf der Insel. Um Kurzstrecken schnell zurückzulegen eignet sich ein Scooter sehr gut. Dies ist weiterhin eine kostengünstige Lösung auf die du zurückgreifen solltest. Den Scooter mietest du dir am besten lokal direkt an der Straße.

Hostels & Hotels: Airbnb bietet die Gelegenheit günstig bei Locals zu übernachten, was eine sehr tolle Möglichkeit ist neue Leute kennen zu lernen. Aber wenn du über das nötige Kleingeld verfügst kannst du dir auch eine schöne Villa mieten. Diese sind auf Bali verhältnismäßig günstig.

Ein gutes Hotel in dem wir uns kurzzeitig aufgehalten haben war das Legian Beach Hotel. Der Aufenthalt war sehr angenehm und der Preis für 40 € war mehr als erschwinglich. Das Hotel zeichnet sich durch nettes Personal, direkte Strandlage, eine sehr gute Sauberkeit aus. Ganz klar Daumen hoch. Günstige Angebote bei frühzeitiger Buchung findest du bei booking.com.

Kuta-Beach-Surfen

Visum & Einreise: Als Europäer benötigst du einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass um in Bali einzureisen. Seit Juni 2015 benötigst du für Reisen kürzer als 30 Tage kein Visum mehr. Geht der Aufenthalt länger als 30 Tage muss ein Visum beantragt werden. Weiterführende Informationen findest du hier.

Das Essen: Eines der traditionellen Essen auf Bali ist Babi Guling. Dieses Gericht erinnert an das deutsche Spanferkel. Die Balinesen essen es hauptsächlich zu Zeremonien und Festlichkeiten. Man richtet es mit verschiedenem Gemüse an und einem gekochten Ei.Weiterhin findest du an jeder Ecke in Bali Nasi Campur. Dies ist eine Buffet Variante bei welcher du einen Teller Reis bekommst und du dir verschiedenste Beilagen aus der indonesischen Küche heraussuchen darfst.Als letztes ist Nasi Goreng eine weitere Spezialität welche sich in der indonesischen Küche allgemein einer großen Beliebtheit erfreut. Der Reis wird hier mit Chillis, Knoblauch und Zwiebeln in einem Wok angebraten. Es kann zusätzlich Fleisch vom Huhn oder Rind gereicht werden. In den meisten Fällen gibt es noch ein Spiegelei dazu.Tempelanlagen-Bali

Reiseplanung fürs Backpacking in Bali

Dieses Backpacking-Abenteuer habe ich mit meinen guten Freund Florian gestartet den ich vom Kampfsport schon einige Jahre kenne. Wir wollten schon immer einmal Indonesien und gerade Bali näher kennen lernen und nach unserem Abi erfüllten wir uns diesen Traum endlich.

Im folgenden zeige ich dir wie wir grob bei unserer Reiseplanung vorgegangen sind:

Schritt 1: Beschaffen von Informationen

  • Gespräche mit Freunden die schon auf Bali waren
  • Information in diversen Reiseblogs im Internet
  • Informationen aus dem Reisebüro

Schritt 2: Routen & Sehenswürdigkeiten

  • Auswählen der Sehenswürdigkeiten und Planen der Route (Hier empfiehlt sich ein guter Reiseführer von Marco Polo oder Lonely Planet)
  • Suchen nach günstigen Flügen (Interessante Adressen für Vergleiche sind OpodoTripadvisor,Fluege.de)
  • Suchen von günstigen Hotels und Hostels (Gute Adressen sind hier AirBnB, Booking.com)

Schritt 3: Buchen

Schritt 4: Packen

  • Erstellen einer Packliste
  • Dimensionierung des Rucksacks ( Für einen 2 wöchigen Backpackingtrip empfehle ich auf jeden Fall einen Rucksack mit 70 l Füllvermögen. AspenSport bietet hier auf Amazon ein preiswertes Modell, welches ein gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweist.)

Unsere Empfehlungen für dich 

Hier noch eine Auflistung von den Dingen welche wir bei unserem Backpacking-Abenteuer in Bali gemacht haben. Wir können dir diese auf jeden Fall empfehlen. Just go for it! und probiers aus 😉

  • Den Tempel Tanah Lot besuchen
  • Eine Surfing-Session an Kuta Beach oder Uluwatu
  • Die Insel mit dem Motorroller erkunden
  • Eine Massage in den zahlreichen Massagesalons
  • Die Yogastunde mit Surfern und Yogis
  • Balis Kunsthandwerk in Ubud bestaunen
  • Den Affenwald in Ubud besuchen
  • Die Reisterrassen im Landesinneren besuchen
  • Eine historische balinesische Theateraufführung erleben
  • Tauchen in Nusa Lembogan
  • Einen Kurztrip zu den Gilli Islands buchen
  • Eine geführte Tour durch Balis-Nordwesten machen
  • In Nusa Penida eine Schnorcheltour machen

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel Bali schmackhaft machen, sodass du es in Zukunft auf deine Reiseagenda setzt.

Tanah-Lot

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.