Wie du 10 schöne Tage in der Algarve verbringst

Was gibt es in der Algarve?

Backpacking in der Algarve, was erwartet dich?

Sauberes Wasser, Traumstrände, Buchten, subtropisches Klima. Die Liste der Algarve-Pluspunkte enthält so ziemlich alles was, man sich als Urlauber wünschen kann. Portugal eines der ältesten Länder auf dem Kontinent Europa und hat eine Fülle von Traditionen und eine ausgeprägte Seefahrerhistorie. Besonders die Algarve ist mit einer Vielfalt an verschiedenen Landschaften gesegnet. Man findet hier grüne Berge, weitläufige mit Gras überzogenen Ebenen, diverse Täler an denen Flüsse münden und viele Buchten.

Portugal

Portugal und die Algarve im Überblick

Klima:  Portugal besitzt ein Klima welches sich am besten als gemäßigt beschreiben lässt. Das heißt in Portugal gibt es heiße Sommer und milde Winter, was sich selbstverständlich auch wieder auf die Reisezeit auswirkt. Je südlicher man geht desto mediterraner wird das Klima.

Beste Reisezeit: Wer ein warmes Klima mit wenig Niederschlag bevorzugt ist zwischen Juni bis September gut in Portugal aufgehoben. Es kommt hier zu Temperaturen von 25-30 Grad. Aber auch von Reisen im Februar und März ist nicht abzuraten, da die Algarve hier noch genügend Sonnenstunden und ein milden Winter bereit hält.

Hostels und Hotels: Es lässt sich auch hier gut mit Air BnB oder Couchsurfing arbeiten.

Aber wer ab und an auch mal ein gutes Hotel sucht um sich einmal ein paar Tage niederzulassen wird im Städtchen Luz fündig. Die Quinto do Mar da Luz

ist ein familiengeführtes kleines Hotel. Man merkt hier die Wärme des Personals und den familiären Touch. Wenn es ein schönes Hotel mit hoher Sauberkeit und guter Lage sein soll empfehle ich auf jeden Fall Quinto do Mar da Luz.

Fortbewegung: Du benötigst auf jeden Fall einen Mietwagen. Ohne dieses bist du in der Algarve komplett aufgeschmissen. Die Busverbindungen sind sehr schlecht und du bist so keineswegs flexibel. Mietwagen sind nicht teuer für 20 Euro bekommst du am Tag schon einen Peugot 207. Auf billigermietwagen.de kannst du schon vorab deinen Mietwagen buchen und direkt vom Airport zu deinem Hotel, Hostel oder Couch fahren. Gerade für spontane Surftrips, ist ein Mietwagen ein Muss. Brett aufs Dach, festzurren mit Spanngurten und los geht’s.VW-Bus-Portugal-Roadtrip

Essen: Was ich oft gegessen habe war bacalhau. Stockfisch (getrockneter Kabeljau) in vielen Varianten. Dies ist Portugal Nationalgericht und hierzu lassen sich Eier und Kartoffeln reichen.

Da die Algarve von der Küstennähe deutlich geprägt ist findest du hier zahlreiche Spezialitäten aus dem Meer. Hierzu zählen noch “Lulas” Tintenfisch mit Tomatensauce gefüllt mit Schinken, “Pescada” Schellfisch gebraten oder gegrillt.

Nicht nur gutes Essen gibt es hier. Das mediterrane Klima, die Beschaffenheit des Bodens und die salzhaltige Luft erlauben die Produktion eines säurearmen Weines mit besonderem Charakter. Eine Besonderheit in Portugal ist der Vinho verde sprich der grüne Wein. Er wird oft zu verschiedensten Mahlzeiten gereicht. Das grün bezieht sich nicht auf die Farbe des Weins. Ihn gibt es sowohl als Rot- Weiswein oder Rosé. Der Name kommt von der Region die im Norden Portugals liegt, die wegen höherer Niederschlagswerte deutlich grünere Landschaften besitzt wie der Rest Portugals.Praia-do-amado

Unsere Empfehlungen für dich

  • Einen Roadtrip von Faro aus der sich über die ganze Küste erstreckt. Praia do Amado gilt als sehr beliebter Surferstrand. Man kann hier wunderbar campen und sich in die Wellen stürzen. Auf dieser Route findet Ihr alles was Portugal und die Algarve ausmacht. Im Auto das Backpack und auf dem Dach das Surfbrett. Dann steht dem Backpacking-Abenteuer nichts mehr im Wege.

Portugal roadtrip

  • Ria de Alvor ist eine kleine Lagune nahe Portimao. Die Region steht unter Naturschutz. Hier kannst du die Seele baumeln lassen und relaxen. Sie ist einen Besuch wert.
  • bacalhau probieren in einem der zahlreichen Fischrestaurants an den Küstenorten
  • Einmal durch die Altstadt von Portimao und Lagos bummeln
  • Sich ein Surfbrett mieten und ab in Wasser. Wenn du noch nicht surfen kannst mach einen Surfkurs. Du hast hier in der Algarve die Möglichkeit “Kalifornien von Europa” viele gute Wellen zu erhaschen.
  • Als Surfspots lassen sich  Praia de Odeceixe Mar oder  Praia da Arrifana für Anfänger empfehlen. Aber auch der schon oben erwähnte Praia do Amado bietet für Fortgeschrittene gute Bedingungen.
  • Einfach mal das Auto stehen lassen und mit dem Zelt und dem Backpack und dem Zelt auf Backpacking-tour gehen. Die Küstenabschnitte bieten viele Möglichkeiten sein Zelt spontan aufzuschlagen
  • Besuch des Cabo de Sao Vincente. Dies ist der westlichste Punkt Europas und einen Besuch wert.

Hier noch ein kleiner Überblick im Videoformat unseres Urlaubs in der Algarve 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.